LOADING

Type to search

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Naturkosmetik

Entspannungs-Badesalz – fühl dich federleicht

Janina 11. März 2018
Share
Wasser hat von jeher eine unglaubliche Anziehungskraft auf uns Menschen. Es ist Überlebenselixier und wirkt gleichzeitig sehr entspannend.
Stell dir vor, du bist in der Natur. Du sitzt auf einem glatten Stein und dein Blick gleitet über einen plätschernden Gebirgsbach. Alleine dieser Gedanke löst ein Gefühl von Ruhe, Frieden und Entspannung in dir aus.
Die Vorstellung, dass du an einem heißen Sommertag in einem klaren, kühlen See schwimmst, stimmt dich glücklich, frei und federleicht.
Versetze dich einen kurzen Moment in diese Situation und ich bin mir sicher, dass dich sofort die Lust überkommt : )

In deinem anstrengenden und stressigen Alltag sind solche kurzen Gedankenreisen wie eine kleine Insel in der Südsee. Damit deine Reise nicht nur ein Gedanke bleibt, kannst du dir deine eigene kleine Reise schenken. Bei einem warmen Bad machst du dir die positive Wirkung von Wasser zu Nutze und lässt deine Seele baumeln. Gleichzeitig verwöhnst du deine Haut mit einem tollen Badesalz. Dein Körper wird dadurch mit neuer Energie versorgt.
Ich zeige dir, wie du ganz schnell und einfach dein eigenes „Fühl dich federleicht Entspannungs-Badesalz“ herstellen kannst.
Es eignet sich auch sehr gut als Geschenk. Denn du kennst bestimmt jemanden, der eine kleine Bade-Entspannungsreise dringend nötig hat.

Zutaten für dein Badesalz

200 g Totes-Meer-Salz
200 g natürliches Epsom Salz
50 g   Honig
12 – max. 16 Tropfen von 100% naturreinem ätherischen Lavendelöl
(Lavendelblüten nach Belieben)
1 großes Glas mit Deckel – mit 70%igem Alkohol sterilisiert (z.B. aus der Apotheke oder auch Trinkalkohol, z.B. Rum)

Mische deine eigene Naturkosmetik

Vermische zuerst das Tote-Meer-Salz mit dem Epsom Salz in einer Schüssel. Darüber verteilst du dein Lavendelöl. Schon jetzt wird ein wundervoller Duft aufsteigen. Anschließend gibst du den feinen Honig und falls du möchtest auch die Lavendelblüten dazu. Verrühre deine Zutaten nochmal gründlich. Dabei kannst du den entspannenden Duft genießen und dich auf dein Bad freuen : ) Es ist in Ordnung, dass beim Verrühren Klümpchen entstehen. Das ist durch den Honig ganz normal. In der Wanne löst sich alles ganz wunderbar auf.

Jetzt füllst du dein Badesalz in das Glas und schraubst den Deckel darauf. Am besten beschriftest du es gleich ; ) Ich lasse es eine Nacht im Kühlschrank durchziehen und dann ist es schon einsatzbereit.

Die Menge reicht für vier Vollbäder.

Warum „selber machen“ ein Vorteil ist

Im Supermarkt kannst du jede Menge Badezusätze kaufen. Die große Auswahl mit bunten Farben und ihren vielen verschiedenen Versprechen wirkt durchaus anziehend.  Bei einem Blick auf die Zutatenliste wird einem aber meistens ganz schwindelig. Sind wir mal ehrlich: Kaum einer versteht wirklich genau, was da alles drin steckt. Dass das nicht nur gesunde Sachen sind, habe ich für dich in meinem Beitrag über Naturkosmetik zusammengefasst.

Sei dir bitte bewusst, wie viele Stoffe du beim Baden über deine Haut aufnimmst. Deine Haut ist dein größtes Organ und durch seine große Oberfläche in Kombination mit dem warmen Wasser, gelangen viele Stoffe in deinen Kreislauf. Das mache ich mir zu Nutze, indem ich tolle Zutaten auswähle, die einen wundervollen Effekt auf den Körper und die Seele haben.

Für´s selber machen fehlt dir vielleicht die Zeit. Deshalb möchte ich dir mit diesem Rezepten zeigen, dass du ganz schnell und mit nur ein paar wenigen Zutaten etwas ganz Tolles machen kannst. Dieses Badesalz wirkt nämlich nicht nur pflegend auf deine Haut, entspannend auf deine Muskeln sondern relaxt auch deine Seele.

Wie dein Badesalz deinem Körper und der Seele gut tut

Die Salze in meinem Rezept sind wahre Schönheits- und Gesundheitssalze.

Das Totes-Meer-Salz ist seit vielen Jahrhunderten für seine entspannende und heilende Wirkung bekannt. Du darfst dich beim Baden also wie Königin Kleopatra oder König Salomon fühlen, denn bereits zu dieser Zeit wurde die Wirkung dieses Salzes geschätzt. Das Tote-Meer-Salz wird bei Muskel- und Gelenkschmerzen und zur Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt. Es enthält eine große Menge an Mineralien wie zum Beispiel Magnesium, Kalium und Kalziumchlorid, die deine Haut beim Baden aufnimmt.

Epsom Salz ist ein rein natürliches Bittersalz und als altes Hausmittel bekannt, das schon zu Großmutters Zeiten vielseitig verwendet wurde. Es besteht aus einer Mischung von Magnesium und Sulfaten. Diese Stoffe werden beim Baden optimal über die Haut aufgenommen und können dadurch ihre volle Wirkung in deinem Körper entfalten.
In vielen Studien wird bewiesen, dass Magnesium viel leichter und effizienter über die Haut anstatt über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen wird. Dein Körper benötigt Magnesium unter anderem für eine gute Muskel- und Nervenfunktion und gegen Entzündungen.
Sulfate unterstützen deinen Körper beim Ausleiten von Giftstoffen. Sie werden außerdem für die Strukturierung deines Gehirngewebes benötigt.

Honig ist nicht nur lecker und süß, sondern schmeckt auch deiner Haut vorzüglich. Damit du die vollen Wirkstoffe aus dem Honig bekommst, solltest du darauf achten, dass dein Honig nicht hitzebehandelt oder pasteurisiert ist. Dann enthält er die volle Menge an Aminosäuren, Mineralstoffen, Vitaminen und Enzymen. Durch seine wertvollen Inhaltsstoffe wirkt der Honig antibakteriell und antimykotisch. Er unterstützt die Wundheilung, wirkt gegen akneauslösende Bakterien und ist entzündungshemmend. Seine antioxidative Wirkung ist außerdem ein tolles Anti-Aging-Mittel.

Lavendel ist ein wunderbares Mittel für deinen Körper und deine Seele.
Auf deiner Haut wirkt diese wundervolle Heilpflanze entzündungshemmend, antiseptisch und antiviral. Deshalb wird Lavendel bei vielen verschiedenen Hauterkrankungen, Entzündungen und Akne eingesetzt werden.
Lavendel ist ein toller Seelenstreichler. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass im Gehirn durch den Duft von Lavendel Alphawellen erzeugt werden. Diese vermindern Stresshormone, beruhigen dein Nervensystem und verringern deine Herzfrequenz.
Lavendel ist deshalb ein optimales Mittel bei Einschlafstörungen. Falls du hierunter leidest, solltest du darauf achten, dass du am Abend nicht zu heiß badest. Optimal wären hier maximal 38, besser noch 37 Grad Wassertemperatur.

Genieße deine selbst gemachte Naturkosmetik

Wow, das sind doch mal richtig tolle Zutaten! Ich würde sie als echte Superhelden bezeichnen : )  Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Ausprobieren und Baden!

Neben mir steht mein frisch gemischtes Glas mit Badesalz. Dieser tolle Lavendel-Honig-Duft verzaubert mich total! Ich kann es selbst schon gar nicht mehr erwarten darin zu baden.

Deshalb bin ich sehr gespannt wie es dir dabei geht. Hinterlass mir unten in den Kommentaren gerne eine Nachricht über deine Erfahrungen mit diesem Rezept. Falls du Fragen hast oder dir unsicher bist, helfe ich dir total gerne weiter : )

Deine Janina Kress

 

Hinweis: In diesem Rezept verwende ich ein ätherisches Öl. Ätherische Öle sollen bei empfindlichen Personen und Allergikern nur unter Vorsicht und ggf. nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Auch für Schwangere, Babys und Kleinkinder sind ätherische Öle nicht geeignet. Bitte verwende sie nie unverdünnt auf deiner Haut und trage sie nicht auf deine Schleimhäute auf.

Tags:

2 Comments

  1. Heidi 14. März 2018

    Hallo liebe Janina!
    Als begeisterte Leserin deiner so interessanten und herzerfrischenden Beiträge, freue ich mich jetzt besonders über dein federleichtes Rezept für ein Entspannungsbadesalz. Ich werde es demnächst ausprobieren, denn ich bin ein ausgesprochener Badefan!
    Vielen Dank und weiterhin gute Ideen!
    Liebe Grüße von Heidi

    Antworten
    1. Janina 18. März 2018

      Hallo liebe Heidi!
      Danke für deine tolle Nachricht : ) Ich freue mich riesig über dein Lob!
      Da ich auch total gerne bade, kommen bestimmt noch viele Bade-Beiträge dazu ; )
      Ich wünsche dir viiiel Freude beim Ausprobieren!
      Deine Janina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! (* Pflichtfeld)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen